Startseite
    monoton
    un.fähig
  Archiv
  Me ._.
  Mein verfluchtes ich...
  M. et Mme Chouchou <3
  Froinde ? O.ô
  Gästebuch

   
    wamphyri

    - mehr Freunde

   Rainer <3 :]
   Sina
   Annika
   Mona ._.
   Jessy
   Thomas

http://myblog.de/drecksweib

Gratis bloggen bei
myblog.de





Freiheit.? Ô.ô

Haben nicht alle Menschen etwas gemeinsam?

Haben nicht alle Menschen Träume?

Gibt es auch nur einen Menschen auf dieser Welt,

der ohne Sehnsucht zum Sternenhimmel aufblickt

und keinen Schrei nach Freiheit in sich spürt?

Freiheit.

Manche Menschen denken,

sie finden dieses Wort in der Anarchie,

der Demokratie

oder was-weiß-ich.

Doch findet man Freiheit nicht sehr tief in seinem Innerem?

Trägt nicht jeder ein Stück Freiheit mit sich herum?

Doch jeder Mensch lebt dieses Stück Freiheit anders.

Der eine schreit es laut heraus.

Der andere behält es lieber für sich.

Der eine zieht sich bunt an.

Der andere trägt nur schwarz.

Doch alle haben dieses Stück Freiheit in sich drin.

Oder etwa nicht?

Ist das nur ein Wunschdenken eines kleinen Mädchens?

Ein kleines Mädchen,

das Angst hat.

Angst vor der Welt.

Angst davor,

das die Freiheit sie eines Tages verlässt.

Allein lässt mit der Welt

.

Der Welt,die sie nicht verstehen kann.

Der Welt,die sie nicht verstehen will.

Die Menschen,die sie Tag für Tag vorübergehen sieht.

Die Menschen,die die Freiheit in sich unterdrücken.

Und ihren Schrei überhören.

Und denken,es geht dadurch besser.

Die Menschen,die ihre Politiker wählen,

die nur Scheisse versprechen

und davon eh nichts wahr machen können.

Doch die Menschen fühlen sich dann sicher.

Wenn es nicht klappt,

haben sie ja jemanden,

dem sie die Schuld zuweisen können.

Doch einmal mit dem Gedanken zu spielen,

das das jeder tut

uind somit jeder einmal die Schuld hat,

darauf kommen sie nicht.

Glaubt ihr,

euch trifft es nicht?

Glaubt ihr,

euch wird der Schrei nicht einholen?

Glaubt ihr,

ihr seid etwas besonderes?

Ihr seid vielleicht anders-

jedoch nichts besonderes.

Denn besonders sind nur die Menschen,

die ihrem Schrei folgen

und ihn leben.

Ohne dabei etwas auf die Schuld der anderen zu geben.

Wie soll man denn heutztage Arbeit finden?

Ich zum Beispiel muss mich völlig umkrempeln

um etwas zu finden.

Da hab ich Angst vor.

Das ich mein ICH verliere,

nur weil andere es wolllen.

Und das ich so werde,

wie alle.

Das ich meinen Schrei überhöre.

Und eines Tages damit leben kann.

Einfach so...

Freitag, 20. Oktober 2006 | 01:21 Uhr

20.10.06 20:11
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung